cocos philosophy

style is more than fashion

Wiesn-Guide 2014: Herren-Trends

tr

Hat die Frau beim Wiesn-Outfit die Qual der Wahl, so greift das starke Geschlecht einfach zur altbewährten Lederhose. Diese kommt nie aus der Mode und ist immer stilecht und schön anzusehen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, gitb es doch auch bei der Herrentracht immer mehr Trends, denen man folgen kann oder eben nicht. Eines ist jedoch gewiss: Tradition ist trend und so verabschieden wir uns endlcih und endgültig von Landhausmode und allzu kitschigen Outfits. Wer dennoch modisch auf der Wiesn auftreten möchte, für den haben wir heute die aktuellen Trends kritisch beäugt…

Klassische Trachten-Lederhose von Meindl aus Hirschleder.  Quelle: Lodenfrey

Klassische Trachten-Lederhose von Meindl aus Hirschleder. Quelle: Lodenfrey

Lederhose:

Traditionel und stilecht sollte sie sein. Als Material stehen Hirsch- und Ziegenleder zur Auswahl, wobei das Hirschleder qualitativ die Oberliga in puncto Lederhosen darstellt. Diese Saison gesellen sich zudem Lederhosen aus Rehleder zu den Luxus-Trachtenhosen. Diese sind besonders dünn und strapazierfähig, jedoch aufgrund der Beschaffenheit nur für die ´Kurze` geeignet. Wer es sich leisten kann, sollte sich die Lederhose bei einer traditionellen Säcklerei auf den Leib schneidern lassen. Eine handgefertigte Lederhose besitzt man ein Leben lang. Zudem kann man Lederart, Farbe und Zierstickerei von Anfang an mitbestimmen udn trägt fortan ein seltenes Unikat. All jene, die ein kleines Budget zur Verfügung haben, sollten dennoch auf Material und eine stilechte Form achten. Bunte Lederhosen oder gar extravagante Kreationen mit Strass und Nietenbesatz haben glücklicherweise auf dem Oktoberfest nichts mehr zu suchen. Stilecht trägt man zur ´Kurzen` Lederhosenträger. Die Frage, ob BUndfaltenhose oder kurze Lederhose bleibt jedem selbst überlassen, wobei der Anblick eines Mannes in einer Krachledernen nur schwer zu schlagen ist.

Hemd:

Ein absolutes Evergreen auf der Wiesn ist das karierte Hemd. Klassisch ist jedoch ein weites Leinenhemd Weiß. Wenn schon Karo, dann sollten Männer zumindest auf stilvolle varianten zurückgreifen. Zu große Karos sind ebenso wenig schön anzusehen wie auch Slim Fit Hemden aus der Konfektionsabteilung. Bei solchen Outfit-Kuriositäten kommt unweigerlich der Verdacht auf, der Lederhosenträger hat die Wiesn mit der BWL-Vorlesung verwechselt. Wenn schon Stickerei, dann doch das Monogramm des Trägers auf dem Steg.

Angermaier hat die Fliege zum Trend-Accessoire auserkoren. ©We love PR

Angermaier hat die Fliege zum Trend-Accessoire auserkoren. ©We love PR

Accessoires:

Mit den Accessoires ist das so eine Sache. Die meisten erfüllen ihren Zweck, die wenigstens sind wirklich schön. Die Liste der Unschönheiten beim männlichen Trachten-Look ist schier unendlich, welche man übrigens beid er Damenwelt problemlos um zahlreiche Fauxpas ergänzen könnte, aber das ist ein anderes Thema. Dennoch sollte man die Gunst der Stunde einmal nutzen, um das starke Geschlecht auf gewisse Fehlgriffe aufmerksam zu machen. Fangen wir bei den Schuhen an. Zur Lederhose trägt man Trachtenschuhe oder Trachtenschuhe. Sneaker, Slipper oder Flip Flops haben mit Tracht so wenig gemein wie ein Bikini mit Wintermode. Auch wenn manche auf der Wiesn gewisse Gipfel erklimmen möchten, mit einer Bergwanderung hat das lustige Volksfest ebenso wenig zu tun, weshalb sich die Frage nach der Aktzeptanz von Bergsteigerstiefeln ebenfalls erübrigt. Absolutes No-Go früher, heute und auch in Zukunft sind Halstücher, die lässig um den Hals gelegt und mit einem seitlichen Knoten fixiert werden. Diese Art der Halsbedeckung sollte auch fortan nur eleganten Flugbegleiterinnen vorbehalten sein.

Auch wenn man die Liste nocht unendlich fortführen könnte, muss der Mann von heute keineswegs auf Trends verzichten. Auf die Kombination kommt es an. Ob Trachtenhut, Janker, Gilet, Krawatte oder Fliege, der männliche Wiesn-Besucher hat durchaus zahlreiche Outfit-Optionen. Komplettiert wird das Trachtenoutfit durch Strick-Socken oder -Loferl (gerne auch farblich passend zum Hemd oder Gilet) sowie durch einen Gürtel oder eine Charivarikette mit traditionellen Anhängern. Modemutige kombinieren diese Saison auch Fliege oder Einstecktuch zur ´Kurzen`und greifen dabei Elemente aus dem klassischen Trachtenanzug früherer Zeiten auf. Farblich zu Hemd und / oder Fliege abgestimmt darf auch das Gilet bzw. die Trachtenweste sein. Diese präsentiert sich diese Wiesn-Saison in hellen Naturfarben wie Oliv, Hellgrün oder Blau. Gefertigt sind diese Kombinationstalente bevorzugt aus Seide, Samt oder Brokat. Einsätze aus Loden oder Filz sorgen zudem für einen besonderen Eyecatcher.

Leave a reply