Coco’s Places: Bellevue

cp-places-bellevue-4

Schöner Blick! Der Name ist im Café Bellevue in München Schwabing Programm. Seit Juni habe die Schwabing einen tollen Hotspot in der Schleißheimerstraße, wo man superleckere mediterrane Gerichte genießen kann. Die Chefs von der Frozen Yoghurt Kette ´I Love Leo` Johannes Hoyos, Sigurd Kodal und Florian Fischer haben im ehemaligen ´Café am Nordbad` in einen wahren Wohlfühlort verwandelt. In einem wunderschönen Ambiente, dass die Jungs übrigens selbst konzipiert und Design haben, kann man leckere mediterrane Gerichte schlemmen oder einfach bei einem leckeren Kaffee oder einer hausgemachten Limonade in den Tag hineinleben und das Interieur genießen.

cp-places-bellevue-5 Weiterlesen

Culinary Skills: Raspberry-Tartelettes

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich bin keine große Kochfanatikerin. Ich koche zwar supergerne, habe meist aber zu wenig Zeit dafür. Alle paar Monate kommt in mir die Küchengöttin zum Vorschein. Dann wird intensiv gekocht, gebackt und neue Rezepte ausprobiert. Ab und an werden dann auch komplizierte Rezepte oder ganze Menüs zusammengestellt. Doch das sind Ausnahmen – als Editorial Director eines Online-Magazins und zudem Bloggerin fehlt oft die Zeit und es muss meist sehr schnell gehen. Deshalb bin ich immer auf der Suche nach einfachen, leichten und dennoch äußerst leckeren Rezepten, die mit wenigen Zutaten ein leckeres Gericht zaubern.

Eines meiner liebsten ist das Rezept für meine Raspberry-Tartelettes. Vor allem im Sommer, wenn sich kurzfristig Besuch ankündigt, ist dieses Rezept ein Knaller, hat man doch meist alle Zutaten zu Hause und muss nicht extra in den Supermarkt. Zudem sind die kleinen Törtchen dank ausgewählter Zutaten und dem super einfachen Keksboden keine versteckte Kalorienbombe und können auch auf Wunsch abgewandelt werden. Sind beispielsweise keine Himbeeren im Haus, tauscht man diese einfach durch andere Beeren aus. Hat man kein TK-Obst im Gefrierschrank, kann man natürlich auch frisches Obst nehmen. Schleckermäuler können die saure Sahne auch durch Schmand ersetzen, Figurbewusste den Sahne-Frischkäse durch einen Joghurt-Frischkäse austauschen. Wie gesagt, das Rezept ist super vielseitig und schmeckt jedem. Wer etwas besonderes möchte, kann den Keksboden sowie die Masse auch in eine Springform (ca. 20 cm Durchmesser) füllen und eine leckere Mini-Torte zaubern.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zutaten für eine kleine Torte oder 6 Törtchen: 

100 g Löffelbiskuit

25 g Butter

400 g Exquisa Frischkäse ´Der Sahnige`

2 TL Vanillezucker

60 g Puderzucker

100 g Saure Sahne

100 g TK-Himbeeren

Spritzer frischer Zitronensaft

6 x Blattgelatine

200 g gemischte Beeren zum Dekorieren

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zubereitung:

Löffelbiskuit in einer Küchenmaschine fein mahlen (alternativ in einem Gefrierbeutel zerkleinern). Butter in einem kleinen Topf schmelzen und mit den Bröseln vermengen. Die Keksboden-Masse in sechs Dessertringe (ca. 7 cm Durchmesser) füllen und gut andrücken.

Exquisa Frischkäse zusammen mit Vanillezucker und Puderzucker zu einer cremigen Masse verrühren. Saure Sahne sowie Zitronensaft langsam unterrühren. TK-Himbeeren in der Küchenmaschine zerkleinern und unter die Masse heben. Blattgelatine im Wasserbad 5-7 Minuten auflösen lassen, ausdrücken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Die Masse zu der Gelatine langsame hinzufügen und gut vermengen. Die fertige Masse auf dem Keksboden der Törtchen verteilen und für mindestens zwei bis drei Stunden kaltstellen (besser über Nacht).

Vor dem Servieren die Dessertringe vorsichtig entfernen und die Minitörtchen mit frischen Früchten dekorieren und mit etwas Puderzucker bestreuen. Auf Wunsch können auch frische essbare Blüten verwendet werden. Hat man keine essbaren Blüten, können diese auch durch Schnittblumen ersetzt werden, dürfen dann aber nicht mitgegessen werden. Kleiner Tipp: Die Stiele der Schnittblumen mit Frischhaltefolie umwickeln, so kann man die Blüten gefahrlos in die Kuchenmasse stecken und dennoch den Kuchen ohne Bedenken genießen.

CP-Himbeere-Törtchen-4

Bilder: ©Coco’s Philosophy

Gesponserter Beitrag

Culinary Skills: Otsu

CP-Food-Otsu-2

Sommerzeit ist auch immer Salatzeit. Ganz gleich, ob zum Grillen, als Hauptmahlzeit oder für zwischendurch, Salate gehen bei heißen Temperaturen immer. Doch es muss nicht immer der gleiche langweilige Nudelsalat sein. Sind wir auf einer Grillparty oder einem Sommerfest eingeladen, ist Otsu immer der kulinarische Partyknüller schlechthin. Otsu ist ein absolut leckerer Salat aus japanischen Soba-Nudeln, Koriander und Tofu und kommt bei jeder Party super an. Für die Zubereitung benötigt man nur ein paar asiatische Klassiker wie Sojasauce, Reisessig und natürlich Sesamöl – und schon kann das Schlemmen beginnen. Sind es nicht diese kleinen kulinarischen Highlights, die den Sommer so besonders machen. Ein paar Bier, leckere Steaks auf den Grill geworfen und ein knackiger Salat – was braucht man im Leben mehr? Eben! Viel Spaß beim Nachkochen!

Weiterlesen

Culinary Skills: Frühlingshafte Flammkuchen

Frühlingshafte Flammkuchen

Frühlingshafte Flammkuchen

Seit einigen Tagen ist es wieder spürbar: Dieses einzigartige leichte Gefühl, wenn abends die Menschen gemütlich beisammen sitzen und Grillaromen durch die Lüfte wehen. Laue Sommernächte in Kombination mit einem legeren Grillabend mit Freunden sind unschlagbar. Dazu ein Paar Flaschen Wein sowie gutes Essen und man kann so richtig die Seele baumeln lassen. Dabei steht vor allem die Geselligkeit im Vordergrund, sind doch spontane Grilltreffs meist die Abende, die man am Ende des Sommers in Erinnerung behält. Dass es nicht immer Grillgut sein muss, beweist dieses leckere Flammkuchen-Rezept. Die kleinen Küchlein sind schnell und einfach zubereitet und schmecken zu einem Glas Wein ebenso gut wie zu einem herben Bier und nehmen es locker mit der Grillfleisch-Konkurrenz auf.
Weiterlesen

Culinary Skills: Baby Shower Muffins

Baby-Muffins-Rosa Baby-Muffins-BlauDas Wochenende war geprägt von ganz vielen „Oh wie süß“ und „Absolut bezaubernd“, denn wir waren zu zwei Baby Shower Partys eingeladen. Dies wurde natürlich sofort zum Anlass genommen, tolle Muffins als Mitbringsel zu backen. Und da sowohl ein Mädchen als auch ein Junge im Mittelpunkt des Geschehens standen, musste es natürlich eine weibliche und männliche Muffin-Variante geben. Das Muffin-Rezept ist schnell und einfach zubereitet und dank Natur-Joghurt und Zitrone schmecken die Muffins besonders frisch. Besonders praktisch: Ähnlich wie bei sogenannten „Tassenkuchen“ beziehen sich die Mengenangaben auf den Joghurtbecher. Je nachdem welche Menge der Nathurjoghurt hat (150 g oder 200 g) verändert sich die Gesamtmenge des Muffinsteig. Als Topping habe ich Zuckerguss gewählt, da dieser bei einer längeren Fahrt (es ging nach Ingolstadt) leichter zu transportieren ist als ein Icing. Jedoch können die Muffins ganz nach individuellem Belieben garniert und geschmückt werden. Ganz gleich, welche Art von Topping man wählt, Muffins zu dekorieren macht immer viel Spaß, besonders wenn Babys im Mittelpunkt stehen.

 

Rezept Baby-Muffins

Zutaten für ca. 20 Muffins:

1 Becher Naturjoghurt (150g)

2 Becher Zucker

1 Packung Vanillezucker

1 Becher Öl

3 Eier (größe M)

3 Becher Mehl

1 Packung Backpulver

Abrieb einer Bio-Zitrone

250 g Puderzucker

2 EL Zitronensaft

Lebensmittelfarbe

 

Zubereitung:

Joghurt, Zucker, Vanillezucker und Öl miteinander vermengen und zu einem glatten Teig verrühren. Anschließend Eier zufügen und erneut verrühren. Das Mehl sowie das Backpulver langsam unterheben. Abschließend den Zitronenabrieb einer Bie-Zitrone untermengen und die Teigmasse in kleine Muffin-Förmchen füllen. Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Die Muffins anschließend abkühlen lassen. Für den Zuckerguss Puderzucker mit Zitronensaft vermengen und je nach Belieben mit Lebensmittelfarbe einfärben. (Umso dicker die Zuckergussmasse ist, desto weniger verläuft diese) Den Zuckerguss zügig auf die Muffins mithilfe eines Pinsels auftragen und nach Belieben mit Dekor garnieren.