cocos philosophy

style is more than fashion

Pasta Amore mit Giovanni Rana

cp-giovanni-rana-2

Pasta und ganz viel Amore – wo, wenn nicht in Italien wird die Kunst von frischer Pasta heute mehr  denn je zelebriert? Das Land von Pizza, Pasta und Co.gilt auch heute noch als Synonym für wahren Pastagenuss. Erstmals im 12. Jahrhundert in historischen Büchern erwähnt, wurde die Pasta damals aus Weizenfäden zubereitet und gekocht. Auch wenn die Meinungen heute über den Ursprung der ersten Pasta weit auseinander gehen und es zahlreiche historisch frühere Belege für die Pasta-Erzeugnisse in China gibt, so ist doch die italienische Pasta unumstritten die beste. Pasta gehört einfach zu einem guten Gericht dazu und ist in Italien Teil einer jeden guten Mahlzeit. Bis heute lieben die Italiener frische Pasta. Ob Tagliatelle, Tortellini, Spaghetti oder Cannelloni, frisch zubereitete Pasta ist ein kulinarischer Gaumenschmaus.

cp-giovanni-rana-7 Heute wie früher bereiten italienische Mamas und Donnas nach Familienrezept die frische Pasta zu. Doch dies war nicht immer so, denn im Zuge des Wirtschaftswachstums in den 1950er Jahren wahren die italienischen Damen so mit Arbeit beschäftigt, dass die frische Pasta zu kurz kam. Die Fertignudel war geboren und mit ihr zahlreiche neue Nudelkreationen. Doch ein Italiener aus Verona wollte sich mit der harten Nudelvariante nicht zufrieden geben. Deshalb entschied er, die frische Pasta wieder in die italienischen Haushalte zu bringen. Die frische Pasta von Giovanni Rana war geboren und sollte den Weg für eine unvergleichliche Firmengeschichte ebnen. Wie sich diese Firma von einem kleinen Zwei-Mann-Betrieb zum größten Unternehmen für Frisch-Pasta in Europa entwickelte, durfte ich vor einigen Wochen in Verona hautnah erleben, denn der Firmengründer Giovanni Rana höchstpersönlich lud auserwählte Journalisten und Blogger zu einer kulinarischen Pasta-Reise ein.

cp-giovanni-rana-6

Frische Pasta für einen internationalen Markt in riesigen Mengen zu produzieren und dabei einen immer gleichbleibenden hohen Standard zu gewährleisten ist schon eine Kunst für sich. Das Geheimrezept für eine leckere Pasta: Ganz viel Liebe und Leidenschaft für die Nudel. Und genau hierin steckt das wahre Geheimnis des Rana-Erfolgs. Auch heute noch besticht das Familienunternehmen, inzwischen unter der Führung von Giovannis Sohn Gianluca Rana, durch viel Liebe und Leidenschaft für die italienisches Teigware. Nur beste und vor allem frische Zutaten werden für die Füllungen und den Nudelteig verwendet. Letzterer ist so dünn (ca. 0,4 – 0,5 mm), dass er in weniger als einer Minute gar ist.

cp-giovanni-rana-3

Dank eigens hergestellter und konzipierter Nudelmaschinen können pro Minute bis zu 350 kleine aber feine Tortellini hergestellt werden – immer mit Blick auf gleichleibenden Qualitätsstandard und bester Zutaten. Und das schmeckt man auch beim Verkosten der verschiedenen Frischnudeln. Nicht umsonst ist Giovanni Rana der führende (aber auch teuerste) Hersteller für Frischnudeln. Ob ein Nudelduett aus Birne und Gorgonzola oder leckere Tortellini mit Pilzfüllung, das Angebot ist schier riesig. Dabei sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt, denn Pasta kann heutzutage auf vielfältige Weise interpretiert werden und muss nicht zwangsläufig mit der klassischen Tomatensauce gegessen werden. Vor allem Tortellini und Ravioli mit feinen Füllungen sind eigentlich viel zu schade, um von einer dicken Sauce aus Tomaten ertränkt zu werden. Neues wagen ist die Devise. Auch wir durften eine Vielzahl an Nudel-Variationen testen und dabei ganz nebenbei die ursprünglichen Rana-Nudeln selbst herstellen.

cp-giovanni-rana-4

Ob man frische Pasta nun im Supermarkt kauft oder selbst herstellt, für den perfekten Geschmack kommt es immer auf den Teig an. Macht man diesen selbst, sollte man auf die Verwendung erstklassiger Zutaten achten. Pro 100 g Mehl verwendet man ein Ei und das war’s auch schon! Mehr gehört in einen erstklassigen Nudelteig nicht hinein. Den fertigen Nudelteig kann man dann beispielsweise zu leckeren Ravioli oder Girasoli verarbeiten und diese mit einer Steinpilz- oder Trüffel-Füllung verfeinern. Dazu noch ein leckeres Topping aus Kakao-Brotcrumbles und fertig ist ein superleckeres Pastagericht (erstes Bild). Mhmmm kann man da nur sagen – ich bin jedenfalls verliebt!

cp-giovanni-rana-1

Apropos – hier gibt es noch das leckere Rezept für Ravioli mit Spinat-Mascarpone-Füllung:

Zutaten für den Teig für 4 Portionen:

200 g Mehl

2 Eier (Bio – Größe M)

75 g frischer Blattspinat

150 g Mascarpone

25 g geriebener Parmigiano reggiano

1 Knoblauchzehe

1 Eigelb, Salz, Pfeffer, Muskat

cp-giovanni-rana-8

Zubereitung:

Mit dem Mehl eine Kuhle formen, darin die Eier einschlagen und langsam mit einem Löffel von außen nach innen mit dem Mehl vermengen, zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen für ca. eine halbe Stunde kühl stellen. Den frischen Blattspinat klein schneiden und mit dem geriebenen Parmesan und der Mascarpone sowie der ausgedrückten Knoblauchzehe zu einer glatten Masse verrühren. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Den Nudelteig mit einem Nudelholz zu einem sehr dünnen, runden Teig ausrollen. Auf der Hälfte des Teiges (in regelmäßigen Abständen) etwas Füllung portionieren, anschließend die späteren Ränder der Ravioli mit Eigelb bestreichen und die andere Hälfte des Teiges über die Füllung legen und die Ränder gut andrücken. Mithilfe eines Messers oder eines Ravioli-Stempels ausstechen und die Ravioli etwa eineinhalb Minuten in kochendem Salzwasser garen.

cp-giovanni-rana-5

Bilder: Coco’s Philosophy / Giovanni Rana / Biancas Blog | http://www.biancas-blog.de

In freundlicher Zusammenarbeit mit Giovanni Rana

1Pingbacks & Trackbacks on Pasta Amore mit Giovanni Rana

  1. Travel Diary: Verona | cocos philosophy
    31. Januar 2017 um 07:00 Uhr (9 Monaten ago)

    […] Provinz ist absolut eine Reise wert. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich im Herbst von Giovanni Rana nach Verona eingeladen wurde. Und da man über Verona weit mehr als nur über erstklassige […]

    Antworten

Leave a reply