cocos philosophy

style is more than fashion

Happy Summertime

Streetstyle SummertimeNach langem Warten und Ausharren bei wochenlangem Regenwetter ist auch endlich bei uns der Sommer angekommen. Getreu dem Motto ´Besser spät als nie` können seit dem Wochenende auch die Münchner bei Prosecco und Co. die Sonne genießen! Marc Twain sagte einmal „Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.“ Und meist ist es auch so, dass man für gewisse Dinge, die man im Winter aufgeschoben hatte, auch dann keine Zeit findet, wenn die ersten Sonnenstrahlen sich zeigen,. Denn wieso sollte man laue Sommerabende und dergleichen mit Keller entrümpeln, Frühlingsputz und weiteren unzähligen Aufgaben verbringen, wenn man die Sonnenstunden auch mit einem schönen Restaurantbesuch, einem Ausflug an den See oder einem Spaziergang im Park verbringen kann. Und was wäre eine Münchnerin, wenn sie bei diesem Kaiserwetter nicht sich aufs Fahrrad schwingen und den nächsten Biergarten anvisieren würde? Eben! Darum wurde der erste wirklich schöne Sommerabend genau damit verbracht und das erste Eis durfte dabei natürlich nicht fehlen! In diesem Sinne wünsche ich: Happy Summertime!

Fashiolista

Wer neben Pinterest, Instagram, Facebook und Polyvore noch Freizeit übrig hat findet auch bei Fashiolista tolle Shopping-Ideen ebenso wie Streetsyle-Inspirationen. Die Online-Plattform, welche 2010 in den Niederlanden gegründet wurde, stellt Mode-Entdeckungen verschiedenster Mitglieder aus dem Netz zusammen. Auch wenn Pinterest in der letzten Zeit immer mehr in den Vordergrund rückte, so hat doch Fashiolista einen großen Vorteil: man wird direkt zum entsprechenden Online-Shop weitergeleitet, wo man das begehrte Kleidungsstück direkt erwerben kann.  Wer einmal meine eigene Coco’s Philosophy Seite bei Fashiolista entdecken will, findet hier alle nötigen Infos!

Streetstyle – more than just a hype

Das schlechte Wetter des vergangenen Monats Mai lädt geradezu ein, sich die Freizeit mit der Entdeckung der neuesten  Looks von der Straße zu vertreiben. Streetstyle-Looks sind heutzutage wichtiger denn je, nehmen sie doch eine wichtige Position in der Modebranche für Designer und Modeinteressierte gleichermaßen ein. Waren es in vergangenen Tagen Fashion-Shows die Neues und Faszinierendes zu Tage brachten, tragen Fashionistas auf der ganzen Welt bereits heute den Trend von Morgen. Und es geht noch einen Schritt weiter: Designer und die, die es werden möchten orientieren sich an den Looks von der Straße. Dass diese Outfits nicht immer zufällig dem aktuellen Tagesempfinden zuzuschreiben sind, sondern vielmehr Marketingzwecken und dem persönlichen Blog-Erfolg dienen, ist bedauerlicherweise inzwischen ganz natürlich. Die wenigsten Blogger, Moderedakteure, Fotografen und Fashionistas werden rein zufällig auf der Straße geknipst. Auch wenn man selbst versucht im Alltag als individuellen Laufsteg irgendwie zu integrieren und meist die ausgefallenen Looks den Schwierigkeiten und Bedingungen des Alltagsleben angepasst werden müssen, so ist es doch umso schöner, verregnete Wochenenden mit dem Begutachten außergewöhnlicher Looks zu verbringen! Hierfür eignet sich nicht nur Pinterest, jedoch ist es einen der schönsten und umfangreichsten Netzwerke. Meine persönliche Pinterest-Seite von Coco’s Philosophy ist natürlich ebenfalls ein Sammelsrium an Shopping-Favourites, Dekorationsvorlagen, DIY-Ideen, Outfit-Highlights, tollen Rezeptideen und vieles mehr!

Shorty Shorts

Shorty ShortWarum nicht ab und zu etwas kürzer treten – mit den neuen Shopping-Errungenschaften kein Problem, denn der Hosenrock ist nicht nur unglaublich angenehm zu tragen, sondern zudem auch noch äußerst vielseitig kombinierbar. Neben der Vorliebe für Statement-Ketten sind Shorts ebenfalls ein großer Faktor in meinem Kleiderschrank und werden beinahe täglich ausgeführt. Waren früher bevorzugt dem männlichen Geschlecht Hosen im Allgemeinen vorbehalten, dürfen wir feministischen Vorreiterinnen für die Eroberung des männlichen Kleidungsstücks mehr als dankbar sein. Ganz gleich, ob kurze oder lange Hosen, Tatsache ist: sie sind äußerst bequem zu tragen. Heutzutage sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt, auch wenn ich meine persönliche Vorliebe für das kurze Modell nicht abstreiten kann. Heutzutage sind Hosen aus weiblichen Kleiderschränken nicht mehr wegzudenken. Ob als Denim-Variante, Caprihose, Jodphurs, Marlene-Hose, Hosenrock oder Skinny-Hose, Leggings, Karottenhose, Haremshose oder Pencil Leg Hose, Hosen sind nicht nur bequem, sondern modisch absolut en vogue.

Mein neuestes Modell ist von Zara!

Der Frühling zeigt sich in Orange

Frühling-in-OrangeDer Frühling bzw. Sommer lässt in München zwar immer noch auf sich warten, doch das hindert eine Mode-interessierte Dame natürlich nicht daran, sich die aktuellen Sommer-Looks anzueignen. Mein Auge fiel letzte Woche auf einen Bicolor-Mantel von Zara, dessen „Haben-Will“-Attitude nicht zu verleugnen war. Ja auch ich habe ab und zu bzw. des Öfteren solche schwachen Momente, die einen förmlich zu einem Kauf zwingen. Doch wie sagte Coco Chanel einst „Weil Geld etwas Sündiges ist, muss es verschleudert werden.“ und genau aus diesem Grund darf man ab und zu dem Kaufrausch  fröhnen. Sich ab und zu einen Must-have zu gönnen, solange dieses dem eigenen Stil entspricht, ist alles andere als verwerflich. Ob Eyecatcher oder Mode-Basic, jedes Kleidungsstück findet auf seine Weise seine Funktion innerhalb der Garderobe. Und getreu dem Motto „Mehr ist Mehr“ musste die Chanel-Vintage-Brosche einfach noch auf die persönliche Shopping-Liste! Was tut man nicht alles für die eigene Glückseligkeit, auch oder gerade weil diese manchmal schon mit kleinen kommerziellen Alltagsgegentsänden erreicht werden kann.