cocos philosophy

style is more than fashion

Oktoberfest: Die Dirndl-Trends 2017

Anzeige


O’zapft is! Kaum zu glauben, aber in wenigen Tagen öffnet das Oktoberfest auf der Theresienwiese wieder seine Pforten. Dann herrscht in München wieder die fünfte Jahreszeit! Neben Prosit und Gemütlichkeit ist die Wiesn, wie das wohl bekannteste Volksfest der Welt in München heißt, alle Jahre wieder ein modisches Schaulaufen der Extraklasse. Neben klassischer Tracht, die man beim Trachtenumzug am ersten Sonntag erleben kann, offenbart die Wiesn jedes Jahr aufs Neue einen Potpourri an Trachtengewändern. Vom Retro-Dirndl über ein auffälliges Glitzerdirndl bis hin Kostüm-ähnlichen Minidirndl ist alles dabei. Welche Art von Tracht bzw. Dirndl man tragen möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden. Durch meinen Heimatbezug zum Tegernsee greife ich seit jeher lieber zum klassischen Dirndl. Und auch die Trachtentrends zeigen diese Saison mehr als jemals zuvor, dass der Trend definitiv wieder zum schlichten Dirndl-Look geht. Weniger ist mehr – ist also die Devise der Trachtenmode 2017.

Diese Saison steht vor allem der Retro-Trachtenlook im Fokus aller Wiesn- und vor allem Trachten-Begeisterten. Während es in den letzten Jahren nicht genug glitzern konnte, besinnt sich der Wiesn-Gänger mit Stil auf die Grundlagen der Tracht – und somit zum schlichten Dirndl-Look! Welche Schnitte, Formen und Farben dieses Jahr angesagt sind, gibt es jetzt im Überblick:

Dirndl – die Schnitte:

Schon letztes Jahr waren hochgeschlossene Dirndl vermehrt auf dem Oktoberfest und in den Trachten-Kollektionen der einzelnen Designer zu sehen. Diese Saison werden die eher konservativen Schnitte perfektioniert: Hochgeschlossene Dirndl mit einem Steh- oder Schneewittchenkragen sind absolut im Trend. Und auch verspielte Details wie Schnürungen und Co. werden durch Knopfleisten oder Ösen ersetzt. In Sachen Blusen sind der Vielfalt demnach keine Grenzen gesetzt, gibt es doch für jeden Ausschnitt auch die passende Bluse. Ob ein hochgeschlossenes Modell mit Spitze oder eine dezente Dirndlbluse mit Flügelärmelchen, es gibt zahlreiche schöne Blusen-Modelle. Schleifen, Rüschen oder Spitze sorgen zudem für einen Blickfang und sind somit die perfekte Ergänzung zum eher schlichten Retro-Dirndl.

Getreu dem Motto ´Back to the Roots` werden auch die Dirndl wieder länger getragen. Midi-Dirndl sind folglich die Trend-Dirndl, gefolgt von langen Modellen. Die passende Schürze darf dabei natürlich nicht fehlen. Auch hier besinnt man sich auf frühere Dekaden und wählt eine Dirndlschürze mit Schließe, anstelle einer herkömmlichen Schleife. Hier muss man auch nicht darauf achten, ob die Schleife nun links oder rechts gebunden wird, denn bei einem klassischen Schurz befindet sich die Schließe am Rücken. Moderne Modelle von der Stange haben oftmals die Schließe auch vorne.

Doch damit nicht genug, auch das klassische Dirndl wird neu interpretiert und als zweiteilige Rock-Mieder-Kombi getragen. Obwohl der Trend nicht wirklich neu ist (mein Dirndl-Favorit letztes Jahr war ein Zweiteiler – hier geht’s zum Look), denn auf dem Land ist dies seit Jahren bereits die klassische Dirndl-Kombi, trauen sich inzwischen auch immer mehr Städter an den Zweiteiler heran. Neben einem Rock steht hier das Mieder (mit oder ohne Dirndlbluse) im Vordergrund. Das Outfit kann mit oder ohne Schürze getragen werden. Auch der Spenzer, ein Oberteil mit Ärmeln, kommt erfreulicherweise wieder in Mode und ergänzt den Tractenrock. Für mich ein absolutes Highlight, habe ich diesen doch bereits in meinen Kinderjahren getragen. Dieser ist zwar heute meist auch noch genauso unbequem wie damals, dafür aber auch entsprechend effektvoll. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass der Spenzer perfekt sitzt und im Rücken keine Falten wirft. Wer dem klassischen Trachtenrock etwas skeptisch gegenüber steht, kann zu modischen Kreisröcken greifen, die in Form und Schnitt etwas an alte Bauernröcke erinnern und sich auch super mit Bluse oder Body kombinieren und so auch in die Freizeitmode integrieren lassen.

Dirndl – die Muster, Stoffe und Farben:

Das A und O ist neben einem perfekten Schnitt natürlich die Stoffauswahl. Hier sind Materialien wie Baumwolle und Seide immer eine gute Wahl, aber auch Schilfleinen und neuerdings Samtstoffe sorgen für eine tolle Dirndl-Optik und sind ideal als Dirndlstoff geeignet. In puncto Muster sind florale Retromuster besonders gefragt. Die Trendfarben 2017 sind dunkle Farbtöne wie Grau, Mauve, Braun, Navy und Oliv. Für Eyecatcher sorgen zudem Dirndl in Grün- und Gelbtönen. Vor allem die Trendfarbe spanisches Gelb sorgt dieses Jahr für eine wahre Farbexplosion und verleiht dem klassischen Dirndl einen extravaganten Touch – und das ganz ohne Glitzer und Glamour.

Auch diese Saison werden auf der Wiesn wieder wunderschöne Trachten-Outfits zu sehen sein, aber auch eben einige extravagante Looks und komplette Fehlgriffe sind dabei nicht zu vermeiden. Trotz aller Trends und Vorgaben ist doch das Wichtigste, dass man sich in seinem Outfit wohlfühlt und dies auch zum Ausdruck bringt. Ob das nun ein Dirndl mit viel Glitzer oder eben ein Retro-Dirndl ist, bleibt jedem selbst überlassen. Immerhin war die Wiesn lange Zeit alles andere als ein Treffpunkt für Trachten-Looks.

Meine Wahl fiel dieses Jahr übrigens auf ein Dirndl in der Trendfarbe Gelb, welches ich mir dieses Jahr bei Trachten Angermaier aussuchen durfte. Das Trachtengeschäft in der Landsberger Straße ist einer Firmengeschichte von über 68 Jahren eine wahre Institution in München und für sehr viele Münchner die erste Anlaufstelle in puncto Trachtenkompetenz. Hier findet man eine riesige Auswahl an Trachtenmode, die sowohl für Fans von Traditionsbewusstsein als auch für Trendliebhaber und Glitzer-Anhänger passende Trachten-Outfits anbietet. Das Beste: Der Store glänzt vor und während der Wiesn durch extralange Öffnungszeiten und Specials – ein Besuch für Last-Minute-Shopper lohnt sich auf jeden Fall, ebenso wie ein Blick in den Online-Shop.

Bilder: ©Coco’s Philosophy

In freundlicher Zusammenarbeit mit Trachten Angermaier

Leave a reply