cocos philosophy

style is more than fashion

Fashion-Loop: Die häufigsten Lügen einer Fashionista

Lügen einer FashionistaDas Leben einer Bloggerin ist schon toll, mögen manche meinen. Dass hinter einem erfolgreichen Blog aber harte Arbeit und Ausdauer steckt, wissen die wenigsten. Das typische Leben einer so genannten Fashionista basiert meist auf Klischees und nur wenig davon entspricht der Wirklichkeit. Die erfolgreichsten Bloggerinnen sind inzwischen Business-Frauen, die über die Jahre hinweg zielstrebig ihren Traum verwirklicht haben und für ihren Erfolg sehr viel Zeit und harter Arbeit investiert haben. Den wenigstens ist der Ruhm über Nacht plötzlich zugeflogen. Mit welchen kleinen Notlügen man als ´Fashionista` im Alltag zu kämpfen hat, gibt es nun im Überblick.

Heute entstehen viele Streetstyles nicht mehr spontan und werden beispielsweise von Streetstyle-Fotografen spontan auf der Straße abgelichtet, sondern meist langfristig geplant und von den Bloggern selbst in Szene gesetzt. Auch Labels und Magazine setzen vermehrt auf Fotostrecken im typischen Streetstyle-Look oder arbeiten mit erfolgreichen Bloggern direkt zusammen. Da sind viele Looks dann mehr Schein als Sein und es stellt sich die Frage, was solche Outfit-Bilder noch mit dem perösnlichen Stil und individueller Authentizität zu tun haben. Die Meinungen gehen da weit auseinander. Im Endeffekt sind wir doch alle gleichermaßen von den verschiedenen Looks angetan.

Ganz gleich, ob man nun spontan auf der Straße von einem Fotografen geblitzt wird oder die Looks bei einem Fotoshoot entstehen, alle Mode-interessierten haben mit der ein oder anderen Alltagsproblematik zu kämpfen. Ob schmerzende Füße, eine überlastete Kreditkarte oder kleine Beauty-Sünden, jeder, der der Mode besonders zugetan ist, hat mit Tücken des Mode-Alltags zu kämpfen, doch die wenigsten sprechen darüber.

Wir haben die häufigsten Lügen einer typischen Fashionista heute mal mit einem zwinkernden Auge zusammengetragen. Schließlich muss auch einmal darüber gesprochen werden, was man tagein tagaus für die Mode alles über sich ergehen lässt. Auch wenn das meiste mehr überspitzt formuliert als ernst zu ernst gemeint ist…

Die Lügen einer Fashionista´Die Schuhe sind ja so bequem!`

Mal ganz ehrlich, die wenigstens Schuhe mit gewisser Absatzhöhe hat frau sich aufgrund ihres Komforts angeschafft. Beim Blick in den eigenen Schuhschrank wird jede Frau zweifelsohne einige Exemplare entdecken, die aufgrund des´so tollen Tragekomfort` eher selten oder sogar nie zum Einsatz kommen. Viele Schuhe sehen angesichts der bevorstehenden Schmerzen im Schuhschrank einfach schöner als am Fuß aus und kommen somit einem Exponat im Museum gleich. Daneben gibt es noch die allseits bekannten Sitzschuhe, die aufgrund ihrer extremen Absatzhöhe oder nur bedingt vorhandener Passgenauigkeit bei besonderen Anlässen zum Einsatz kommen – nämlich im Sitzen. Da heißt es dann vom Taxi direkt ins Restaurant oder zum Event und danach wieder via Taxi nach Hause. Ausreichend Sitzgelegenheiten müssen dabei natürlich vorhanden sein. Aufgrund zahlreicher Erfahrungen habe ich immer ein Paar Ersatzschuhe dabei. Es wäre doch zu ärgerlich, wenn man sich den Abend aufgrund unbequemer Schuhe vermiesen lassen würde. Übrigens: Ein Designerlabel oder ein hoher Kaufpreis sind keineswegs Garanten für einen exzellenten Tragekomfort. Auch hier gibt es Blindgänger.

´Nächsten Monat gehe ich ganz bestimmt nicht shoppen`

Jede Frau kommt einmal an ihr persönliches Gewissens-Limit, was Shopping-Aktivitäten angeht. Gründe hierfür gibt es viele. Zum einen wurde vielleicht das Kreditkartenlimit bereits im Vormonat extrem ausgereizt, zum anderen platzt der Kleiderschrank eventuell jetzt schon aus allen Nähten. In solchen Fällen heißt es dann Einsicht zeigen und sparen oder ganz einfach ausmisten. Welche Gründe auch für die persönliche Fastenzeit zum Tragen kommen, über kurz oder lang landet jede Modesüchtige wieder in einem Laden, um nur das eine Top zu kaufen.

´Ich folge keinen Trends`

Umso mehr man es verleugnet, umso tiefer ist man meist involviert. Trends werden links liegen gelassen? Bei weitem nicht. Meist suchen derartige Damen Stunden im Netz nach genau dieser einen Tasche, die in der Vogue oder in einem Top-Blog als das neue In-Accessoire angepriesen wurden. Sätze wie ´Ach die Tasche habe ich zufällig entdeckt` entsprechen in solchen Fällen meist nicht der Wahrheit. Um Hamsterkäufe jeder Art zu entgehen, empfiehlt es sich, die neuen Trends vor Saisonbeginn zu studieren und diese auf den persönlichen Stil bzw. Typ abszustimmen. Manche Trends sollte man aber einfach ignorieren – eine Karottenhose oder super enge High Waist Shorts sehen des Öfteren nur in Magazinen toll aus. Spätestens bei der Anprobe im Geschäft sollte dies klar werden.

´Das ist natürlich eine original Chanel`

Leider Gottes stammen nicht alle vermeintlichen Originale auch tatsächlich vom entsprechenden Designer. Da hilft auch das vehemente Beharren nicht weiter. Wenn man wirklich eine 2,55 oder eine Trapeze Bag von Céline sein Eigen nennen möchte, sollte man darauf sparen. Es gibt doch nichts schöneres, als nach langem Warten und Beharrlichkeit sich endlich die gewünschte Tasche leisten zu können.

´Ich habe nichts anzuziehen`

Der Klassiker unter den Lügen einer Fashionista. Bei 99 Prozent quillt das Angebot an Kleidung über. Die ungeliebte Wahrheit: Die meisten haben mehr als sie benötigen. Meist ist eine schlechte Laune oder eine Stresssituation ausschlaggebend für die geistige Ausscihtslosigkeit. Da hilft nur tief durchatmen und die bewährten Liebnlingsstücke hervorzukramen. Basics wie Jeans und Bluse gehen immer.

´Die Anschaffung einer Designertasche ist keine Verschwendung sondern eine Investition`

So weit so gut, doch oft sind die Kalkulationen reine Milchmädchenrechnungen. ´Falls ich die Tasche für 5.000 Euro die nächsten zwei Jahre trage, kostet sie mich nur 6,84 Euro pro Tag – sozusagen ein wahres Schnäppchen!` Doch in der Regel bieten große Labels keine Ratenzahlung an. Cash ist hier die Devise, also muss die entsprechende Summe auf einen Schlag beglichen werden. In solchen Momenten ist es ziemlich egal, ob die Tasche nun theoretisch nur ein Paar Euro pro Tag kostet. Letzten Endes sind solche Anschaffungen ja Herzensangelegenheiten und haben meist wenig mit Investitionen oder Altersvorsorge zu tun. Schließlich will man ja auch nicht zwei Jahre am Stück jeden Tag dieselbe Tasche tragen, oder?

´Ich bin keineswegs oberflächlich`

Es kommt nicht auf die äußeren Werte an, die inneren Werte zählen! Oder doch nicht? Die wenigstens finden ihren Partner aufgrund von Nettigkeiten. Der erste Eindruck zählt in nahezu jeder Lebenslage. Natürlich ist der Erfolg einer Beziehung letzten Endes nicht von äußerlichen Merkmalen abhängig, denn über kurz oder lang zählen dann doch die inneren Werte. Aber dennoch gibt es gewisse Oberflächlichkeiten, denen sich jeder einzelne im Alltagsgeschehen aussetzt. Un da darf man auch einmal den niederen Dingen frönen oder sich an kommerziellen Kleinigkeiten erfreuen. Das richtige Maß der Dinge ist entscheiden. Eine neue Chanel Boy Bag ändert ja nichts an meinen Charaktereigenschaften, sie sorgt nur für kurzweilige Glücksmomente. Und da freut sich der Freund doch auch, wenn die Freundin gut gelaunt in den Tag startet.

´Ich bin so gut wie fertig`

Männer können ein Lied davon singen, immerhin ist für das starke Geschlecht das Warten auf die Freundin eine wahre Geduldsprobe. In den seltensten Fällen entspricht das Prophezeite auch der Realität. Fünf Minuten können dann schnell mal in eine halbe Stunde oder länger ausufern. Dem Definitionsspielraum von Zeitangaben sind da keine Grenzen gesetzt. Da wird dann die Auswahl der passenden Tasche zu den gewünschten Schuhen zum Kampf der Geschlechter. Da kann man nur sagen: ´Arme Männer` – aber so sind wir halt… zumindest manchmal!

Leave a reply