cocos philosophy

style is more than fashion

Fashion-Loop: Der Nackt-Mythos bei Streetstyles

Auch im Winter Bein zeigen? Bei dieser Frage scheiden sich die Geister!

Auch im Winter Bein zeigen? Bei dieser Frage scheiden sich die Geister!

Es gibt Phänomene, die kann und muss man wahrscheinlich nicht verstehen. Wirft man einen Blick auf die derzeitigen Streetstyle-Looks zu den aktuellen Fashion Shows in Paris und Co. sieht man vielerorts nackte Beine. Das wäre an sich nichts verwunderliches, hätten wir in der nördlichen Hemisphäre derzeit nicht gerade Winter und durchschnittliche Temperaturen um den Gefrierpunkt. Doch die Aufnahmen sind nicht ´gephotoshopped`, sondern entsprechen der kalten Realität. Das Fashion Show-Publikum scheint gegen derartige Minustemperaturen nicht nur gewappnet, sondern vielmehr immun zu sein. Wie sollte man einen solchen Trend anders erklären? Schließlich herrscht in Paris ebenso wie in Berlin und New York Winter und da stellt man gewöhnlich keine nackten Beine zur Schau, sondern hüllt diese in warme und dicke Strumpfhosen.

Nun ist das mit der Strumpfhose so eine Sache. Die einen hassen sie und vermeiden diese vehement, die anderen (wie ich) bevorzugen die Strümpfe generell dem Hosenkleid. Doch damit nehme ich in diesen Tagen wohl eine Sonderstellung ein, denn die Fashion Crowd präferiert ohne Beinkleid das Haus zu verlassen, um sich im Schneegestöber im bewährten Streetstyle-Look ablichten zu lassen. Ist den Damen denn nicht kalt? Natürlich gab es auch in meinem Leben diese Phasen, wo man bauchfrei und im kurzen Minirock bei Minustemperaturen von einer Party zur nächsten huschte, doch diese Jahre liegen doch schon ein wenig zurück. Wer einmal in den schmerzlichen Genuss einer Blasenentzündung gekommen ist, weiß die nicht vordergründigen Vorzüge einer Strumpfhose durchaus zu schätzen.

Das ´Nicht-Tragen` einer Strumpfhose gehört derzeit wohl zum guten Ton und scheint ein Indikator für wahres Stil-Empfinden zu sein. Schließlich sind Fashionistasfür gewöhnlich ja vom Fach und wissen sich perfekt in Szene zu setzen. Natürlich sehen Shorts oder helle Röcke zu nackten Beinen besser aus. Doch muss ich mich dafür im Winter frierend in die Kälte begeben um modische Professionalität auszudrücken? Auch auf dem Laufsteg sieht man nur selten Strümpfe. Dort herrscht das ganze Jahr über tropische Wärme, ganz gleich, ob gerade die kommende Sommer- oder Winter-Saison präsentiert wird. Auch auf den gewöhnlichen Straßen zeigen sich Mode-begeisterte Damen nun ohne Beinkleid. Leider wenn nackte Beine in Kombination mit dicken Pelzjacken etwas kurios wirken. Bei solchen Looks bekommen Weisheiten à la ´Wer schön sein will, muss leiden` ganz neue Ausmaße. Als würde es noch nicht genügen, sich täglich in hohe High Heels, enge Pencil Skirts und Skinny Jeans zu zwängen. Ich liebe schöne Kleider und noch schönere Schuhe, auch wenn diese des Öfteren auf den nötigen Komfort verzichten, aber bei luftigen Sommer-Looks bei Minustemperaturen revoltiert mein Ich vehement.

Wo fängt ein Trend an, wo hört dieser als Fanatismus auf? Haben wir von unseren Müttern nicht gelernt, sich immer dem Anlass entsprechend zu kleiden? Zu einer Bergtour zieht man im Allgemeinen keine High Heels an oder spielt im Cocktail-Kleid ein Tennis-Match. Wie lassen sich dann nackte Beine bei Minustemperaturen in Einklang bringen? Wer schön sein will, sollte nicht allzu sehr leiden, denn eine frierende und bibbernde Frau in einem unvergleichlichen Outfit ist eben nur halb so schön.

Leave a reply