cocos philosophy

style is more than fashion

Fashion-Loop: Der Daily-Treatment-Wahnsinn

Beauty-Wahnsinn

Zahlreiche Magazine suggerieren es, Instagram lebt es vor und das Internet tut sein Übriges: Wenn es um Schönheit geht, werden Makel und Fehler in der heutigen Zeit nur selten hingenommen oder gar akzeptiert. Jugend, Makellosigkeit und Schönheit werden in einem Atemzug genannt.  Die wenigsten Damen und Herren altern heutzutage noch bewusst, die meisten versuchen vielmehr mithilfe zahlreicher Beauty-Produkte die Schönheit zu konservieren und die jugendliche Ausstrahlung aufrechtzuerhalten. Doch auch wenn man nicht gerade mit ersten Fältchen, Tränensäcken oder Augenringen zu kämpfen hat, kann die Schönheit bzw. der Kampf damit ein ziemlich anstrengendes und zeitintensives Unterfangen sein. Es ist ein nie endender Kampf mit der Schönheit… Warum?

Die wenigsten unter uns sehen morgens strahlend frisch, ausgeschlafen und makellos aus. Meist zeigt das Spiegelbild mehr, als es der Öffentlichkeit tatsächlich preisgeben soll. Daher greifen wir zu unzähligen Cremes, Seren, Kuren und Schönheitsmasken, um uns ins rechte Licht zu rücken. Doch wo hört der Spaß mit Cremetigel und Co. auf? Reicht des Öfteren nicht einfach nur Wasser und Seife oder muss es die teure Creme für mehrere hundert Euro sein, um jugendlich frisch und natürlich schön auszusehen? Denn selbst, wenn man keinen Hang zu Concealer, Maek-Up, Puder, Serum und Co. hat, kann selbst die tägliche Portion Reinigung und Pflege zu einem Martyrium werden. Meist ist es mit dem schlichten Wasch-Programm morgens und abends nicht getan.

Neben der täglichen Wasch-Routine nimmt frau meist viel Zeit und Geld in die Hand, um schön und natürlich auszusehen. Das fängt beim Peeling an, geht über eine Tiefen-Maske bis hin zu Facial-Treatments und Microdermabrasion. Und dabei sprechen wir nur vom Gesichtsbereich. Nahtlos schließt sich das Pflegeprogramm für den Body an. Neben Waxing-Aktionen und Body-Peeling dürfen Selsbtbräuner und Anti-Cellulite-Masken natürlich nicht fehlen – wöchentlich versteht sich. Immerhin möchte man seinem Körper und seiner Haut etwas Gutes tun. Und dann steht ja auch noch Maniküre und Pediküre mit Unterlack, Farblack und Überlack an – natürlich auch regelmäßig. Auch die Haare müssen gepflegt werden, seidig glänzend und gesund sollen diese aussehen. Also marschieren wir spätestens alle vier bis sechs Wochen zum Friseur, lassen uns eine Portion Farbe und einen neuen Haarschnitt verpassen. Natürlich müssen in diesem Zuge auch die Augenbrauen und Wimpern gefärbt und dank Wimpernverlängerung ein sexy Augenaufschlag gezaubert werden. Und da fragen sich Männer noch, warum wir im Bad immer so lang brauchen?

Auch ich werde natürlich von den zahlreichen Beauty-Treatments nicht verschont. Das fängt bei dem morgendlichen Bad-Programm inklusive Duschen, Haare stylen, schminken und Co. bereits an und hört am Abend mit dem täglichen Abschminkritual und der Nachtpflege auf. Darüber hinaus greife ich im wöchentlichen Rhythmus auf Pflegemasken, Haarmasken und Peelings für Gesicht und Körper zurück. Maniküre und Pediküre werden zudem alle drei bis vier Tage erneuert. Einmal pro Monat steht ein Friseurbesuch mit einer neuen Haarfarbe und Schnitt an. Auch Augenbrauen werden einmal im Monat wieder durch entsprechendes Programm in Form gebracht. Darüber hinaus kann man seine verbleibende Freizeit noch mit diversen Zusatz-Treatments wie Lippenpeeling, Hände-Nachtmasken, Waxing wie auch durch den Besuch bei Kosmetikerin und Dermatologen vertreiben.

Die regelmäßgie Haarpflege gehört ebenso zum Pflegeprogramm.  Letzteres kann bei mir unter ´Macken` eingestuft werden. Ich könnte wirklich nie mit ungepflegten Haaren das Haus verlassen. Umso erstaunlicher ist es für Freunde, dass ich mich trotz meiner Haarliebe einmal pro Jahr für mehrere Wochen auf Rucksacktour begebe und weder Haarspray noch Föhn einpacke. Gesunde und schöne Haare sind das Non-Plus-Ultra in meiner persönlichen Beauty-Checkliste, weshaölb diese auch nur von ganz bestimmten Damen geschnitten werden dürfen.

So hat jede Frau ihre ganz persönlichen Beauty-Macken. Während die eine zahlreiche Anti-Aging-Produkte sammelt und jeden Abend ein anderes Wundermittel benutzt, greifen andere zu speziellen Pflegebürsten, Pinseln und Co., während wieder andere auf verschiedene Make-Up-Texturen schwören. Dabei gilt früher wie heute der gleiche Leitspruch: ´Weniger ist meistens mehr`. Also ab und an einfach auf die vielen Make-Up-Schichten verzichten und Natürlichkeit wallten lassen. So hat man wieder mehr Zeit für sich. Und das hat doch auch etwas für sich…

Leave a reply