cocos philosophy

style is more than fashion

Coco’s Wedding Diary: Standesamt

Es wird geheiratet, denn in knapp sechs Wochen steht unsere große Hochzeitsfeier an und somit läuten wir heute offiziell die Hochzeitssaison auf Coco’s Philosophy ein.  Das heißt, in den nächsten Wochen dreht sich auf Coco’s Philosophy unter anderem alles rund ums Heiraten:  Vom Hochzeitskleid über die Location bis hin zur Dekoration und allen anderen Dingen, mit denen man sich als künftige Braut auseinander setzen muss – dazu gehört natürlich auch die monatelange Planung wie auch ein kleiner Rückblick auf die standesamtliche Trauung vor knapp einem Jahr. Wie die kleine aber feine Feier im engsten Familienkreis war und welchen Planungsaufwand diese für die kirchliche Hochzeit genau ein Jahr später einläutete, gibt es ab sofort im Wedding Diary nachzulesen. Los geht es also mit der Standesamtlichen Hochzeit und der anschließenden Feier, die wir in unserer Heimat am Schliersee zelebrierten.

Die Hochzeit vor einem Jahr war mitunter einer der schönsten Tage in meinem Leben. Wir haben uns dafür entschlossen die standesamtliche Trauung ein Jahr vor der eigentlichen großen Hochzeitsfeier im engsten Kreise der Familie zu feiern. Da wir immer noch sehr heimatverbunden sind, kam nur eine Hochzeit am Tegernsee oder Schliersee in Frage. Da der Schliersee noch nicht so touristisch belagert ist, viel die Wahl sehr schnell auf den Ort, zumal das Standesamt sehr schön und die Standesbeamtin sehr nett ist. Auf diese Weise konnten wir den Schritt vor den Traualtar wenige Monate nach der Verlobung realisieren, ohne uns dabei mit der Planung für die ´große` Hochzeit verrückt machen zu müssen. Da wir für die kirchliche Hochzeit ein großes, modernes Fest mit all unserer Familie und Freunden planten, wollten wir die standesamtliche Trauung im kleinen Kreis traditionell feiern. Heißt im Klartext: Zum Standesamt in Tracht, zur Kirche in einem modernen Outfit. 

Da ich als Braut auch als solche erkannt werden wollte, kam für mich nur ein Dirndl in Weiß in Frage. Mein Traumkleid fand ich bei Krüger im Internet, die High Heels waren von H&M, da ich einfach kein passenderes Modell gefunden habe und der Schmuck und die Accessoires waren teils Erbstücke, teils online geshoppt. 

 

Nach der standesamtlichen Trauung ging es für die komplette Feiergesellschaft auf eine Alm unterhalb des Wendelsteins. Wir wollten den traditionellen Kurs auch bei der Feier durchziehen und so kam für uns nur eine urige Location ohne Schischi und Co. in Frage. So fiel auch die Deko eher schlicht im Vintage-Stil aus. Alles in allem war sowohl die Trauung als auch die anschließende Feier für uns einfach perfekt. Wir haben unsere Wünsche und Vorstellungen zu 100 Prozent umgesetzt, wollten es keinem außer uns recht machen und so wurde die Hochzeit mit viel Spaß und Liebe geplant und anschließend auch gefeiert. 

 

Doch kaum war die Feier vorbei, ging es schon an die Planung für die nächste bzw. zweite Hochzeit los. Ein Fest mit über 120 Gästen will schließlich detailliert und von langer Hand geplant werden. Wie die große Feier in einigen Wochen ausfallen wird, welche Tipps und Tricks und Erfahrungswerte wir bei der Hochzeitsplanung sammeln konnten, gibt’s in den nächsten Beiträgen des Wedding Diary nachzulesen!

Bilder: Coco’s Philosophy

 

Leave a reply