cocos philosophy

style is more than fashion

Coco’s Styling-Coach

Auf ein Paar Stylingregeln sollte jede Frau zurückgreifen können.

Auf ein Paar Stylingregeln sollte jede Frau zurückgreifen können.

´Kleider machen Leute` – für viele ist dieser Satz eine reine Floskel, andere nehmen ihn für bare Münze. Welche Einstellung zu solchen Statements der Wirklichkeit am nächsten kommt, sei an dieser Stelle dahingestellt. Was man jedoch nicht abstreiten kann ist die Tatsache, dass ein dem Stil und der Figur entsprechender Kleidungsstil immer schmeichelnd wirkt. Zum Typ und den Körpermaßen passende Kleidungsstücke unterstreichen nicht nur die individuellen Vorteile, sondern sorgen auch für ein entsprechendes Auftreten. Deshalb sollte man sehr genau seine persönlichen Vor- und Nachteile in puncto Figur und Kleidungsstil kennen und die Vorzüge optisch ideal betonen. Da jedoch nicht jeder automatisch mit einem Styling-Gen gesegnet ist, gibt es an dieser Stelle ein Paar Tipps und Tricks. Denn eines will gesagt sein: Stilbewusstsein kann man durchaus erlernen.

Den eigenen Köprer kennen: Ein selbstbewusstes Auftreten sorgt für eine entsprechende Ausstrahlung. Dies gelingt jedoch nur, wenn man sich seiner persönlichen Vorzüge bewusst ist. Das heißt, wenn man z.B. tolle Beine hat, gilt es diese auch zu betonen.

Neue Silhoetten als Schlüssel zum Erfolg: Lieblingsteile erhalten durch neue Proportionen einen neuen Schliff. Am besten man probiert verschiedene Längen und Silhouetten aus. Ob ein Midi-Rock anstelle eines Minirockes oder ein tailliertes Kleid anstelle eines Oversized-Dress, durch neue figurschmeichelnde Silhouetten entsteht im Handumdrehen ein neuer Look.

Die Mischung macht’s: Wer sagt, dass nur teure Designermode unglaubliche Looks zum Vorschein bringt? Eben! Deshalb einfach günstigere Mode mit edlen Luxusteilen kombinieren. Dadurch entsteht eine zeitlose Modernität. Olivia Palermo und Co. sind die besten Beispiele dafür, dass günstige Labels durchaus mit Designermode funktionieren können.

Komfort steht an oberster Stelle: Bequem und dennoch modisch. Designer wie Phoebe Philo haben Gemütlichkeit neu definiert und bewiesen, dass auch trendige Mode durchaus bequem und komfortabel sein kann.

Auf Basics setzen: Gewisse Basics sollte jede Frau in ihrem Kleiderschrank haben. Dazu zählen beispielsweise ein kleines Schwarzes, ein Trenchcoat, ein gut sitzender Blazer sowie schwarze Heels. DIese Basics kommen nie aus der Mode und man hat lange Freude daran.

♦ Inspirationsquellen suchen: Mode- und Kunst-Bildbände liefern nicht nur zahlreiche Inspirationen für die eigene Garderobe, sie sorgen zudem als Deko-Objekt in den eigenen vier Wändern für einen Eyecatcher. Zudem findet man im Netz zahlreiche Streetstyle-Bilder, nach denen man sich richten kann.

Klassiker neu interpretieren: Klassische Kleidungsstücke wie einen Hosenanzug oder ein Etuikleid kann man durch Accessoires und spezielle Details im Handumdrehen neu interpretieren. Ein roter Lippenstift beispielsweise oder ein gekonnter Stilbruch ermöglichen schnell und einfach einen neuartigen Look.

Leave a reply