cocos philosophy

style is more than fashion

Coco’s Places: Hamburgerei in München

Perfekt gebratenes Fleisch in Kombination mit einer tollen Sauce und leckeren Fritten – was will frau mehr?  Quelle: Hamburgerei

Perfekt gebratenes Fleisch in Kombination mit einer tollen Sauce und leckeren Fritten – was will frau mehr? Quelle: Hamburgerei

Lange vorgenommen, doch nie in die Tat umgesetzt. Am Samstag war es endlich soweit und ich konnte mein gestresstes Selbst endlich einmal in die Hamburgerei bewegen. Der Burgerladen, der im Sommer 2013 von Jörn Grimmer und Karsten Grünberg gegründet wurde, reiht sich nicht standesgemäß in das Angebot der inzwischen vielen großen Vielfalt an Burger-Bratereien in München ein. Und das ist auch gut so, denn die Hamburgerei tanzt in puncto Qualität, Geschmack und Konzept erfolgreich aus der Reihe. Hierfür spricht die Mundpropaganda, die sich bereits kurz nach der Eröffnung bis zu mir durchgedrungen hatte. Leider hat es über ein halbes Jahr gedauert, bis ich auch die Zeit fand, das Burger-Restaurant zu testen. Resultat: Hervorragend!

Bei einem Burgerladen steht ja meist das Fleisch im Mittelpunkt. Vegetarier haben es da bekanntlich etwas schwer. Zu diesem Klientel gehören meine Wenigkeit nun wahrlich nicht. Schließlich gibt es nichts Besseres als ein schönes Stück Rinderfiltet oder eben einen Burger mit erstklassigem Rinderhack. Und genau dies bekommt man in der Hamburgerei. Das Fleisch kommt von bayerischen, glücklichen Rindern und wird frisch durch den Wolf gedreht, bevor es als 200 g Burger-Bratling auf einem sogenannten ´Bun` landet. Vegetarier dürften bei solchen Beschreibungen nur geringfügig frohlocken. Doch auch für diese gibt es im Burger-Himmel tolle Gerichte. Veggies können beispielsweise einen brotlosen Burger ohne Fleisch bestellen. Klingt komisch, ist aber ein herrlicher Salat mit drei Falafel-Bällchen. Fleisch-Liebhaber kommen beispielsweise bei einem klassischen Hamburger, dem sogenannten ´den Perser` (mit Humus und hausgemachtem Chili-Koriander-Chutney)  oder etwa dem Bayer (mit Obatzda, Radieschen, Senf und Laugenbrötchen) voll und ganz auf ihre Kosten.

Auch das Essen macht Spaß, präsentiert sich das Interieur doch im fröhlich bunten Design. Bereits beim Betreten des modernen Selbstbedienungslokals bekommt man Appetit, denn die Speisekarte bestehend aus sechs Standardburgern und der etwas irreführenden vegetarischen Variante stimmt einem positiv. Dazu gibt’s wahlweise Pommes oder Süßkartoffelchips und ein kühles Zwickelbier.

Resümee: Wer einen äußerst leckeren Burger in einem angenehmen Ambiente ganz ohne märchenhafte Schnörkelei genießen möchte, sollte sich die Kompositionen in der Hamburgerei nicht entgehen lassen.

1 Comment on Coco’s Places: Hamburgerei in München

  1. Lilly
    30. Januar 2014 um 11:32 Uhr (4 Jahren ago)

    Hi Lisa…. eine super Restaurant-Kritik. Die Hamburgerei ist ein super Burger-Laden! War selbst schon einige Male dort und habe immer einen anderen Burger ausprobiert. Mein Highlight sind die Süßkartoffel-Pommes!

    Antworten

Leave a reply