cocos philosophy

style is more than fashion

Coco’s Inspirations: City-Trip nach Düsseldorf

Und sind das perfekte Motiv für einen Schnapschuss. ©Coco's Philosophy

Und sind das perfekte Motiv für einen Schnapschuss. ©Coco’s Philosophy

Vergangenes Wochenende stand ein Kurztrip nach Düsseldorf auf dem Terminplan und so trat ich am Freitagnachmitttag die Reise in die Rhein-Metropole an. Mit dem ICE ist man binnen fünf Stunden in der Landeshaupstadt von Nordhrein-Westfalen. Düsseldorf ist nicht nur ein wichtiges Wirtschaftszentrum, sondern vor allem auch als Modestadt bekannt, haben sich doch zahlreiche Marken, Labels und Designer in der Stadt am Rhein angesiedelt. Zudem zählt Düsseldorf zu der umsatzstärksten Stadt in punkto Textil-Einzelhandel und hat demnach ein breit gefächertes Sortiment an Geschäften zu bieten. Demnach war die Vorfreude groß und die Kreditkarte für das anstehende Shoppingvergnügen bereits griffbereit.

An einem Wochenende kann man zwar nicht die ganze Stadt erkunden, jedoch reichen zwei Tage für vielfältige Eindrücke vollkommen aus. Die besten Adressen, Shopping-Hot-Spots und Co. vom Wochenende gibt es nun im Überblick:

Hotels/Unterkünfte:

Inside by Melia: Das vor kurzem eröffnete Hotel Inside Düsseldorf Hafen der Melia Hotelkette liegt direkt im populären Medienhafen und bietet für Designfreunde ein wahres Erlebnis und waren unsere erste Wahl. Auch wenn die Zimmer aufgrund der puristischen Ausstattung anfangs etwas kühl wirkten, waren wir im Endeffekt mit unserer Hotelwahl sehr zufrieden. Unser Premium-Doppelzimmer bot dank bodentiefer Vollverglasung einen sagenhaften Blick auf den Rhein und die Altstadt. Wer etwas mehr Privatsphäre genießen möchte, kann immerhin dank angebrachter Jalousinen für den gewünschten Sichtschutz sorgen. Und auch das Frühstücksbuffet ließ keine Wünsche offen – bis auf den Prosecco, aber den gab es dafür am Abend umso öfter.

Hyatt Regency: Nicht weniger imposant und nur einen Katzensprung vom Inside Hotel entfernt erstreckt sich der imposante Bau des Hyatt Regency Hotels. Auf über 19 Etagen bietet sich dem Besucher ein atemberaubender Blick auf die Landzunge des Rheinufers. Das Stadtzentrum ist nur vier Kilometer entfernt, die 303 Zimmer und Suiten bieten jeglichen Komfort und versprechen einen erstklassigen Aufenthalt.

Shopping:

Kaufhaus Breuninger: Seit Okotber 2013 gibt es auch ein Breuninger-Kaufhaus in Düsseldorf. Auf mehr als 15.000 Quadratmetern präsentieren zahlreiche Designermarken ihre aktuellen Kollektionen. Besonderes Highlight: Mehr als 25.000 Paar Schuhe sorgen bei weiblichen Kunden für wahre Glücksgefühle und machen die Breuninger Damen-Schuhabteilung zu der größten in Nordrhein-Westfalen.

Königsallee: Zahlreiche Luxus-Botuiquen reihen sich auf der populären ´Kö` aneinander. Shopping-Fans wissen gar nicht wohin, denn eines ist gewiss, auf dem bekannten Pracht-Boulevard kann man sehr leicht und schnell ziemlich viel Geld ausgeben. Ob Armani, Gucci, Escada, Strenesse oder Kenzo, hier kommen Designer-Lieblinge voll und ganz auf ihre Kosten. Auch ich bin in kürzester Zeit dem Shopping-Wahn verfallen und natürlich über die Einkaufsmeile stolziert – die ein oder andere Shopping-Sünde habe ich mir dabei natürlich nicht entgehen lassen.

Schadowstraße: Die Schadowstraße zählt zu den umsatzstärksten und höchstfrequentiertesten Einkaufsstraßen Deutschlands. Zahlreiche Kaufhäuser und Geschäfte reihen sich entlang der Strasse. In direkter Umgebung zur Königsallee hat man hier die Gelegenheit, dien Einkaufsrausch ohne Umwege weiterzuführen. Die Kreditkarte leidet spätestens hier.

♦ Loretto-Viertel: Rund um die Bilker Kirche findet man viele außergewöhnliche Geschäfte, die zum Stöbern und Verweilen einladen. Ein bunter Mix aus Cafés, Stores und Retsaurants macht das Loretto-Viertel zu einem absoluten Trendviertel.

Restaurants:

Füchschen: Bei einem Düsseldorf-Besuch darf ein Besuch einer hiesigen Brauerei nicht fehlen. In der traditionsreichen Brauerei Füchschen gibt es natürlich Alt-Bier und herzhafte Düsseldorfer Gerichte. Auch wenn es für eine waschechte Bayerin keine Biersorte mit dem Bayerischen Bier wirklich aufnehmen kann, ist so ein kühles Alt zwischendurch nicht zu verachten.

Meerbar: Selten habe ich in einem so schönen Ambiente so gut gespeist wie in der Meerbar. Im populären Szeneviertel Medienhafen gelegen, bietet die Meerbar eine vielseitige Speisekarte, die entsprechend der Namenswahl allerlei Köstlichkeiten aus dem Meer bietet. Ganz gleich, ob Jacobsmuscheln, Adlerfisch oder ein Tunasteak, hier kommen Fisch-Freunde voll und ganz auf ihre Kosten. Auch der Service lässt keine Wünsche offen – bei unserem Besuch gab es sogar noch einen leckeres Dessert auf Kosten des Hauses. Wir kommen sicher wieder.

Toykio: Eine Mischung aus Café, Shop und Galerie macht das Toykio zu etwas Besonderem. In dem Shop des international bekannten Urban-Art-Sammlers Selim Varol kann man populäre Kunstwerke von Faile oder Shepard Fairey kaufen, während man einen Bagel oder eine frische Limonade genießt.

Gehrys: Wer Lust auf erstklassige Steaks hat, ist bei dem Szene-Lokal bestens aufgehoben. Hier ist der wahre Fleischgenuss das oberste Gebot. Direkt neben der Meerbar in den schicken Gehry-Bauten gelegen, befindet sich das schöne Restaurant mit Blick auf den Rhein. Hier kann man der persönlichen Fleischeslust frönen und in tollem Ambiente kulinarisch sündigen. Selten habe ich ein so tolles Steak gegessen.

Bars/Clubbing:

The View: Hoch über dem Hotel Inside by Melia thront das atemberaubende Restaurant ´The View`, das neben einer erstklassigen Küche auch eine Rooftop-Bar beherbergt. Wenn auch der Service ab und an etwas zu wünschen übrig lässt (wir warteten eine halbe Ewigkeit auf unsere Cocktails), so stimmt der Ausblick doch sofort wieder versöhnlich. Denn mit Blick auf den Rhein und die Skyline von Düsseldorf kann man hier wohl einen der schönsten Sundowner der Stadt genießen – und nebenbei ganz tolle Fotos knipsen.

♦ Altstadt: Bei einem Düsseldorf-Trip darf ein Besuch in der Altstadt nicht fehlen. Die Ratinger Straße wartet mit zahlreichen Kneipen und der längsten Feiermeile Deutschlands auf. Im Sommer treffen sich hier zahlreiche Feierwütige auf ein oder mehrere Drinks, die bevorzugt draußen an rustikalen Holztischen getrunken werden. Wer Ballermann-Atmosphäre in Deutschland sucht, wird auf der Ratinger Straße sicherlich nicht enttäuscht werden.

Bar Fifty Nine: Die wohl bekannteste Bar von Düsseldorf befindet sich im Hotel Intercontinental. Die Bar Fifty Nine überzeugt mit einer vielseitigen Cocktail-Auswahl sowie mit einer tollen, modernen Location.

Alle Eindrück vom Düsseldorf-Trip gibt es in der Galerie:

Leave a reply