cocos philosophy

style is more than fashion

Coco’s Home: Ausmisten im Beauty-Regal

 ©Rainer Sturm / PIXELIO

Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist die Schönste im Land? ©Rainer Sturm / PIXELIO

Das Aufräumfieber hat mich gepackt. Nachdem Kleiderschrank und Wohnung allmählich entrümpelt und optisch auf Vordermann gebracht wurden, macht die Sauberkeits-Hysterie nun auch vor anderen Bereichen in den heimischen vier Wänden nicht Halt. Jeden Tag aufs Neue entdecke ich neue Ecken, in denen sich noch etwas optimieren lässt. So habe ich vor wenigen Tagen nun auch meinen Beauty-Schrank etwas genauer inspiziert und zahlreiche Dinge entdeckt, die dort erstens gar nicht hingehören und zweitens schon längst das Zeitige gesegnet haben. Ähnlich wie bei einem Kühlschrank müssen nämlich auch Kosmetika von Zeit zu Zeit entrümpelt und aussortiert werden. Regel Nummer Eins lautet daher: Was alt bzw. abgelaufen ist, gehört in den Müll, nicht in den Badezimmerschrank!

Grundsätzlich haben Kosmetikartikel in Deutschland eine Mindesthaltbarkeitsdauer von 30 Monaten. Dies gilt jedoch nicht, insofern Tuben, Tigel und Co. bereits geöffnet sind. Und da frau meist die Kosmetikprodukte nicht nur als Accessoire für’s Badezimmer kauft, gibt es hier einige Dinge zu beachten. Die wichtigsten Tipps nun im Überblick:

Augen-Make-Up:

Gerade im Augenbereich ist auf saubere Kosmetika zu achten, können sich in den feinen Lidern doch schnell Keime und Bakterien einlagern, die zu bösen Bindehautentzündungen führen können. Puderlidschatten beispielsweise kann bedenkenlos zwei Jahre nach Öffnung benutzt werden, ebenso Kajalstift und Co. Cremelidschatten hingegen haben nur eine Haltbarkeit von einem Jahr und sollte nach diesen Zeitraum auch entsorgt werden. Zeichnen sich erst einmal dunkle Stellen im Lidschattendöschen ab, ist Vorsicht geboten, denn dann handelt es sich um Schimmel und der geliebte Lidschatten sollte umgehend in den Müll wandern.

Make-Up:

Wer kennt das nicht? Das Make-Up löst sich in seine einzelnen Bestandteile (Öl, Pigmente, Wasser) auf und beginnt seltsam zu riechen. Das ist ein eindeutiger Indikator für ein abgelaufenes Produkt. Generell kann man Foundation, Puder und Rouge bis zu zwei Jahre, Concealer bis zu einem Jahr benutzen. Auch bei pudrigen Make-Up-Produkten bedeuten dunkle Flecken jedoch meist Schimmel. Dann heißt es ´Finger weg` und ab in den Müll damit. Am besten das Make-Up mit einem speziellen Pinsel oder Schwamm auftragen – so vermeidet man Keimbildung im Tigel wie auch Hautprobleme.

Lippenstift:

Lippenstifte sammelt Frau besonders gerne. Da kann man schon einmal den Überblick verlieren. Grundsätzlich sollten Lippenstifte, die zwei Jahre oder älter sind, entsorgt werden. Auch hier ist der Geruch wie auch die Konsistenz ein guter Hinweis für die Haltbarkeit. Zudem sollte man die farbenfrohen Lippenschmeichler dunkel und trocken aufbewahren.

Gesichtspflege:

Gesichtscremes sollten spätestens nach einem Jahr durch neue Produkte ersetzt werden. Hingegen können Bodylotions bis zu drei Jahren benutzt werden. Wer ein Faible für Augencremes hat, sollte diese innerhalb von drei Monaten aufbrauchen. Durch die sehr niedrige Dosierung von Inhaltsstoffen haben diese eine äußerst kurze Haltbarkeit. Duschgel, Shampoo und Conditioner halten in der Regel mehrere Jahre. Wer sich nicht sicher ist, wie lange das geliebte Produkt hält, findet meist auf der Verpackung einen entsprechenden Hinweis. Ein Symbol bestehend aus einer kleinen Zahl und dem Buchstaben ´M` (z. B. 12 M) verrät, wie viele Monate das Produkt verwendet werden kann.

Parfüms:

Der beste Platz für ein Eau de Toilette ist nicht das Badezimmerschränkchen sondern der Kühlschrank. Auch wenn diese Art der Aufbewahrung für viele ungewöhnlich erscheint, halten so Düfte besonders lange. Das Markenzeichen, der Duft, ist nicht mehr so zu Beginn? Auch das ist ein Hinweis für die Qualität und Haltbarkeit. Riecht dieses nicht wie gewohnt, ist der Duft meist umgekippt und man sollte schnell einen Ersatz suchen.

Besonders im Badezimmer ist Ordnung und Sauberkeit geboten – schließlich möchte man sich in dem Raum, in dem man sich täglich pflegt und reinigt nicht durch Keime gestört werden. Deshalb sollten nicht nur die Pflegeprodukte und Kosmetikartikel regelmäßig entsorgt werden, sondern auch bei den Accessoires wie Schwämmchen und Pinsel auf die nötige Hygiene geachtet werden. Pinsel und Co. reinigt man am Besten mit Wasser und Seife. Anschließend diese auf einem weichen Handtuch oder Kosmetiktuch trocknen lassen. Auch Haarbürsten und -Kämme sollten regelmäßig einer Waschkur unterzogen werden. Auch wenn es lästig erscheint, der Frühjahrsputz im Beauty-Regal geht leicht und schnell von der Hand. Bei mir sieht der Kosmetikschrank inzwischen wieder vorbildlich aus. Nun fehlt nur noch der Saisonwechsel und Frühjahrsputz im Schuhregal – aber das ist eine ganz andere Geschichte…

Leave a reply