cocos philosophy

style is more than fashion

fashion

Der Frühling zeigt sich in Orange

Frühling-in-OrangeDer Frühling bzw. Sommer lässt in München zwar immer noch auf sich warten, doch das hindert eine Mode-interessierte Dame natürlich nicht daran, sich die aktuellen Sommer-Looks anzueignen. Mein Auge fiel letzte Woche auf einen Bicolor-Mantel von Zara, dessen „Haben-Will“-Attitude nicht zu verleugnen war. Ja auch ich habe ab und zu bzw. des Öfteren solche schwachen Momente, die einen förmlich zu einem Kauf zwingen. Doch wie sagte Coco Chanel einst „Weil Geld etwas Sündiges ist, muss es verschleudert werden.“ und genau aus diesem Grund darf man ab und zu dem Kaufrausch  fröhnen. Sich ab und zu einen Must-have zu gönnen, solange dieses dem eigenen Stil entspricht, ist alles andere als verwerflich. Ob Eyecatcher oder Mode-Basic, jedes Kleidungsstück findet auf seine Weise seine Funktion innerhalb der Garderobe. Und getreu dem Motto „Mehr ist Mehr“ musste die Chanel-Vintage-Brosche einfach noch auf die persönliche Shopping-Liste! Was tut man nicht alles für die eigene Glückseligkeit, auch oder gerade weil diese manchmal schon mit kleinen kommerziellen Alltagsgegentsänden erreicht werden kann.

„Jede Generation lacht über Moden, aber folgt den Neuen treu.“ (Henry David Thoreau)

Als ich das letzte Mal wieder eine Dame in einer Karottenhose sah, musste ich insgeheim schmunzeln, sind diese Hosen doch nur minder für die weibliche Figur vorteilhaft. Als ich vor kurzem meinem Kleiderschrank etwas mehr Platz durch eine spontane Aufräum-Aktion verschaffen wollte, musste ich erneut schmunzeln, fand die modebegeisterte Dame doch überraschenderweise eine Karottenhose in den unerforschten Ecken meines Schrankes. Diese Erfahrung machen wohl tagtäglich zahlreiche Fashion Victims. Worin liegt der Reiz Dinge unbedingt haben zu müssen, die man vor kurzem noch schrecklich fand? Liegt es an der massenhaften Überreizung der Sinne durch Medien, Internet und Co.? Oder liegt es einfach nur an dem Jäger und Sammler-Mythos? Doch wird dieses Verhalten nicht doch vielmehr dem männlichen Geschlecht im Speziellen zugeschrieben? Darüber scheiden sich wohl die Geister… Sicher ist nur, gewissen Fashion-Must-Haves kann und will man manchmal einfach nicht widerstehen. Auch wenn mit zunehmenden Alter erfahrungsgemäß die Entscheidungsphase zum potentiellen Kauf zunimmt und dies meist rückblickend positiv – nicht nur in finanzieller Hinsicht – sein kann. In diesem Sinne konnte ich nicht umhin mir natürlich einer der neuesten Trends zu sichern und eine Shorts mit floralem Dessin anzueignen.

„Schmuck ist nicht dazu da, Neid zu erwecken – bestenfalls Staunen.“ (Coco Chanel)

Statement-NecklacesDas Funkeln geht weiter…! „Schmuck ist nicht dazu da, Neid zu erwecken – bestenfalls Staunen.“ In diesem Sinne wird mein Faible für große und extravagante Statement gehegt und gepflegt. Dank Coco Chanel und anderer Modedamen wurde der Modeschmuck salonfähig! Auch heute noch verändert eine Kette oder ein anderes Accessoire einen Look im Handumdrehen und verleiht selbst einer schlichten Jeans-Shirt-Kombi eine individuelle Note. Und da heutzutage sowohl das Motto „Mehr ist Mehr“ als auch das Gegenteil erlaubt und gewünscht sind, sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt. Ganz gleich, ob Modeschmuck, luxuriöse Diamanten oder filigrane Edelsteine, erlaubt ist was gefällt – gerne auch in Kombination. Doch nur so entsteht doch ein modischer und persönlicher Look – durch das Mixen verschiedener Stile und Geschmäcker!

Bling Bling! Das Wochenende funkelt facettenreich…

Bling BlingDas Wochenende kann kommen, denn mit dem Outfit aus der H&M Conscouis Collectin ist man modisch auf sicherem Fuß unterwegs! Samuel Johnson hat einmal gesagt „Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken“ – manchmal kann und sollte man aber seine Gedanken nicht nur mit Worten zum Ausdruck bringen, sondern vielmehr auch in Form seines Auftretens. Ist es nicht des Öfteren so, dass genau in den Momenten, wo es einem besonders gut oder schlecht geht, dies sich oftmals auch in dem Outfit wiederspiegelt? Manchmal funkelt das Kleid oder der Rock bereits von Weitem und manchmal fällt die Grau-in-Grau-Kombination nicht wirklich ins Auge. Mode ist so wechselhaft und launisch wie das Gemüt selbst – und genau das ist auch gut so! Was wäre der Alltag in einem EInerlei aus Grau, Schwarz oder Beige?

Karl Lagerfeld at it’s best

Keep it simple! Keep it honest! Keep it You!

Keep it simple!
Keep it honest!
Keep it You!

„Der Stil ist der Mode überlegen. Er läßt sich von der Mode anregen und greift ihre Ideen auf, ohne sie ganz zu übernehmen. Niemand mit Stilbewußtsein würde seine Art , sich zu kleiden, nur um der Mode willen radikal ändern. Was Stil von Mode unterscheidet ist Qualität. (Karl Lagerfeld)
Kann man zu diesem Zitat noch viel hinzufügen? Der Modedesigner hat in zwei kurzen Sätzen die Quintessenz, was Stil von Modetrends unterscheidet herauskristallisiert. Qualität steckt im Detail – in der Einzigartigkeit eines Looks, eines Outfits. Jede Frau an sich sollte das “ Frausein“ und ihre persönliche Weiblichkeit bestmöglich zum Ausdruck bringen. Ein Outfit dient dabei nur der Perfektion, was von Natur aus schon gegeben ist.